Grenzgang Büscheme - Impfingen

Beginnt im Forst mit einem Paukenschlag des Grenzganges: Einem Dreimärker. Dreieckig werden die Gemarkungsgrenzen von Büscheme, Großrinderfeld und Impfingen in einem Punkt zusammengeführt. Die aufgelassene Siedlung Fahrental bringt etwas Durcheinander in den Verlauf der Gemarkungsgrenze. Fahrental wurde zwischen Bischofsheim und Impfingen aufgeteilt. Im Fahrental findet sich ein besonderer Gemarkungsstein. Der noch die alte Gemarkungsgrenze Fahrental - Bischofsheim dokumentiert. Auf diesem Gemarkungsstein finden sich drei Linien. Dann rückt die Gemarkungsgrenze rechts der Tauber bis fast Impfingen vor. Einer der größten Gemarkungssteine steht schon fast im Schatten des Impfinger Kirchturms. Um diese erstaunliche Nähe einigermaßen übertreibend zu kennzeichnen. Auch links der Tauber, in den Tauberwiesen ist die Gemarkungsgrenze weit in Richtung Impfingen vorgerückt. Ähnlich wie die von Dittigheim - Bischofsheim in Richtung Bischofsheim. Im Leintal springt die Gemarkungsgrenze wohl hoch in Richtungs Wolfsturm. Bevor Sie wieder im schmalen Leintal entlag des Grabens verläuft. Der Tannenwald verschiebt erneut die Gemarkungsgrenze tief nach Norden. Der Hochhäuser Gemarkungsgrenze entgegen.


 


 


 

Dreimärker Impfingen - Bischofsheim - Großrinderfeld


 


 


 


 


 

Forst Bischofsheim - Impfingen, Teufelsloch Entwässerungsgraben


 


 


 


 

Fahrental


 


 


 


 

Fahrental


 


 


  


 

Fahrental


 


 


 
 


 


 

Fahrentalgraben, Stein mit drei Grenzlinien


 


 


 
 


 


 


  


 

Impfingen, Tauberbiegung


 


 


  


 


 


 


 


  


 

Tauberwiesen, linke Tauberseite


 


 


  


 


 

Tauberwiesen, linke Tauberseite


 


 


 
 


 

Leintal, Waldrand


 


 


 


 


 

Leintal, Waldrand


 


 


 


 


 

Leintalgraben


 


  


 

Tannenwald