Kirchweg - Geleitstraße nach Miltenberg bis ca. 1770

Der Kirchweg hat seinen Namen vom Bau der evangelischen Kirche an dieser Stelle. Also noch ein recht junger Name für diesen Weg, da die evangelischen Büschemer erst im 19. Jahrhundert, am Ende, eine Kirche bauen konnte. Zu dieser Zeit hatte der Weg, der hier äußerst steil zum Sprait hoch ging, seine frühere Bedeutung verloren. Die Bedeutung als wichtige Geleitstraße von Büscheme nach Miltenberg. Das Wissen darüber ist in Büscheme verloren gegangen. Eine alte Geleitkarte von 1691 zeigt den Weg vom Tor der Vorstadt den Sprait hoch an. Die Spraithohle mit ihren kurzen Windungen verhinderte die Nutzung als Straße im unteren Bereich, während weiter oben die Geleitstraße vom Kirchweg kommend auf den Hohlweg den oberen Sprait hoch einschwenkt und sich dann bis zum Richtplatz fortsetzt und dort die heutige Linie der Külsheimer Straße aufnimmt. Hendrik Beierstettel hat am Kirchweg einen alten Wegstein gefunden, der mit einem D an die Büschemer Geleitsteine erinnert, dem Biscofesheimensis Ductus, also dem Büschemer Geleit, das das Mainzische Amt Bischofsheim ausübte. Als der Weg den Sprait hoch immer weniger befahrbar wurde und es einige spektakuläre Unfälle gab, wich man auf den Weg Richtung Hottenloch aus, der heute als Külsheimer Straße bekannt ist. Früher allerdings sehr berüchtigt, da die Hottenlochshohle sich tief ins Gelände einfräste und es sehr wenig Platz für die Pferdewagen gab zwischen der Hohle und den Trockenmauern zu den Weinbergen. Die Kutscher hatten viel zu tun, mit lautem Hott die Pferde vor dem Abrutschen in die Steilböschung der Hottenlochshohle zu bewahren.


Zu den neuen Forschungsergebnissen zu den Verläufen der Büschemer Geleitwege siehe die Webseite von Hendrik Beierstettel:


Neubau der Geleitstraße Würzburg - Büscheme - Miltenberg Mitte des 18. Jahrhunderts


Die Geleitstraße Nürnberg - Frankfurt zwischen Würzburg - Bischofsheim - Miltenberg

 


Hendrik Beierstettel hat auch noch eine interaktive Geleitkarte erstellt, auf der sich  wunderschön die Geleitstrecke von Würzburg - Büscheme - Miltenberg nachvollziehen lässt. Mit den aufgefundenen und möglichen Alternativwegen und heute noch sichtbaren Spuren:


https://www.google.com/maps/d/u/0/edit?mid=1ZPNz4MYeEwPoJMblQqB3Vbu6OO1RppDA&usp=sharing