Grabenweg, Taubst

Der Grabenweg ist eigentlich ein Wallweg. Die Häuser wurden am Wall neu gebaut. Nachdem Wegfall der Stadtmauer. Wenn auch erst nach 1900. Ein Haus zeigt am Türsturz das Jahr 1732 an. Der Türsturz stammt aus dem 1909 abgerissenen alten Schulhaus bei der Stadtkirche, erbaut 1732. Mußte dem Kirchenneubau weichen. Allerdings hieß der obere Teil der Schmiederstraße früher Grabenweg. Links und rechts der heutigen Walls mit Namen Grabenweg war der Schlossgarten, der nach und nach - nach dem Mauerfall - bebaut wurde. Der Schlossgarten, bzw. die Böschung des Walles war mit einem Gartenhäuschen des Grafen Stadions bestückt. Der Zürnersche Stadtaufriß von 1790 zeigt nahezu flächenmäßig bis zum damaligen Verlauf des Brehmbaches die Ausbreitung des Schlossgartens. Erst jenseits des Brehmbaches lagen die Taubsgärten. 


  





 






 

 

Türsturz von 1732, Teil des alten Schulhauses bei der Stadtkirche, wegen des Stadtkirchenneubaus 1909 abgerissen, und hier beim Neubau des Hauses weiterverwendet