Schafweg

Der Schafweg ist ein ganz alter Weg in der Büschemer Topographie. Wenn auch ziemlich funktionslos. Der Schafweg ist heutzutage die Rückansicht der Schmiederstraße, des früheren Grabenwegs. Amtsgericht, Gefängnis, Pfarrhaus lassen sich so in der Sicht von hinten beschauen. Winfriedheim und Kindergarten locken noch Besucher in den Schafweg, der ein deutliches Gefälle aufweist. Früher wies er dem Schäfer und seiner Herde den Weg zu den Tauberwiesen oder auch um die Stadt herum auf die andere Tauberseite. Zielpunkt in der Vorstadt war das Schaftor auf Höhe des heutigen Bahnüberganges. Die westliche, obere Vorstadt war ja voll mit Ställen und Scheunen. So auch die Zehntscheune. Fragt man heute Kinder nach dem Schafweg, nach dem Spitalweg, erntet man ein sehr ungläubiges Staunen, dass es solche Straßennamen in Büscheme gibt. Das Konvikt z. B. kennen Kinder und Jugendliche auch nicht mehr.